Abteilung Fußball | Lukas Quint in der 94. Minute!
Leider unterstützt unsere Webseite die Auflösung Ihres Smartphones bzw. ihren Smartphone-Browser nicht.

Bitte besuchen Sie uns mit einem anderen Gerät/Browser wieder.

Ihre TSG-Mainflingen
TSG
Wappen
Mainflingen
Facebook

Lukas Quint in der 94. Minute!

8. April 2019

VfB Offenbach – TSG Mainflingen 0:1 (0:0)
VfB OF II – TSG Mainflingen II 8:2 (4:1)

Lukas Quint (Torschütze), Kevin März, Henrik Drinhaus

Nach gerade mal 4 Punkten aus den letzten 4 Spielen, war bei allen Beteiligten der Mainflinger Fußballer eine gewisse Nervosität und Unsicherheit zu spüren. Die Tatsache, dass die Schwarzkopftruppe nach dem Aufstieg bisher trotzdem eine richtig tolle Saison geliefert hatte und dass, von der Bundesliga bis zur Kreisklasse, nur selten ein Team eine ganze Saison ohne Schwächephase übersteht, geriet dabei so`n bisschen in den Hintergrund.

Bei dem immer noch auf den Relegationsplatz spekulierenden Tabellenvierten VfB Offenbach sah man dem TSG-Team während der gesamten ersten Hälfte diese Verunsicherung und Nervosität an, spürte aber schon da, dass Kampf- und Einsatzbereitschaft stimmten. Nach einer Stunde hatte sich die Truppe dann endgültig frei gespielt.

Die „Kämpfer“ Niklas und Henrik Drinhaus, Jonas Glaab, Alfredo Frumento und Kevin März hatten den „Technikern“ Dominik Bohl und Steffen Bernard den Weg zurück zu alter Stärke gezeigt.

Die Folge: ein endlich wieder einmal richtig gutes Spiel der Schwarz-Gelben. Einziges Manko, die Vielzahl ungenutzter Torgelegenheiten. Umso größer die Freude der erneut erstaunlich vielen Mainflinger Fans, als Lukas Quint in der 94. Minute dann doch noch das hoch verdiente Siegtor erzielte.

Fazit: Die selbsternannten Aushilfs-/ Übergangstrainer können sich ganz schnell in ihre Löcher wieder zurückziehen!!! Das Unternehmen „Aufstiegsrelegation“ läuft planmäßig weiter!

Am kommenden Sonntag stellt sich der Drittletzte, SG Götzenhain, in Mainflingen vor (15 Uhr). Ein weiterer „Dreier“ ist sicher kein Selbstläufer, aber fest eingeplant. Im Vorspiel empfängt die „Zweite“ die SG Gravenbruch, ein Punkt wäre schon ein Erfolg.

von Harald Seibert