TSG Mainflingen | TSG Mainflingen – KV Mühlheim 6:3 (3:1)
Leider unterstützt unsere Webseite die Auflösung Ihres Smartphones bzw. ihren Smartphone-Browser nicht.

Bitte besuchen Sie uns mit einem anderen Gerät/Browser wieder.

Ihre TSG-Mainflingen
TSG
Wappen
Mainflingen

TSG Mainflingen – KV Mühlheim 6:3 (3:1)

TSG II – SV Pars Neu-Isenburg II 1:2 (0:0)

9 Tore, 4 Elfmeter, 2 Neue, 2 Doppelpacker!

Auch ohne die zwei etatmäßigen Torhüter Bartke und Kessler, ohne die fehlenden Abwehrasse Glaab und H. Drinhaus, ohne den gesperrten Sturmführer El Assraoui, ohne die leider immer noch Verletzten Karg, Weskamp und Metzger hatte der Rest der Schwarzkopf-Truppe wenig Probleme mit dem Mitaufsteiger aus Mühlheim.

Steffen Bernard verwandelte in der ersten Hälfte gewohnt sicher zwei Strafstöße, beide an Sahin-Erman Tasgin „verschuldet“, und hat damit bereits 18 Saisontore auf seinem Konto. Neuzugang Enrico Di Natale schnürte nach der Pause gleich mal einen Doppelpack für seinen neuen Verein, wobei er bei seinem Treffer zum 6:3-Endstand mit einem herrlichen Solo Mühlheims gesamte Abwehr umkurvte. Dominik Bohl und Kevin März erzielten die weiteren Tore zu einem auch in der Höhe verdienten Sieg.

Der neue Torhüter Martin Funk hielt beim Stande von 3:0 einen gar nicht mal schlecht geschossenen Elfmeter, war bei den Gegentoren aber machtlos. Dem neuen Außenverteidiger Piet Bruns, einem weiteren TSG-Eigengewächs, verwehrte der Schiri bereits in der 10. Minute aus unerfindlichen Gründen die Anerkennung eines einwandfreien Kopfballtores. Auch ansonsten hat Piet einen prima Startelf-Einsatz hingelegt.

Spieler, Offizielle und Fans freuen sich nunmehr auf das Derby am kommenden Sonntag, 15 Uhr, bei den „Blauen“, die zuletzt mit einem Sieg in Bieber überraschten und die Abstiegsplätze verlassen konnten.

Mit einem weiteren „Dreier“ käme die TSG ihrem Ziel, Aufstiegsrelegation, ein ganzes Stück näher.

Die „Zweite“ musste eine weitere Heimniederlage hinnehmen. Mit einem Sieg beim Tabellenletzten Wiking OF II (So., 13 Uhr) könnte sich diese Mannschaft im Tabellenkeller etwas Luft verschaffen.

von Harald Seibert