Abteilung Fußball | (Schwerge)wichtiger Sieg!
Leider unterstützt unsere Webseite die Auflösung Ihres Smartphones bzw. ihren Smartphone-Browser nicht.

Bitte besuchen Sie uns mit einem anderen Gerät/Browser wieder.

Ihre TSG-Mainflingen
TSG
Wappen
Mainflingen
Facebook

(Schwerge)wichtiger Sieg!

20. November 2018

Fortuna Offenbach – TSG Mainflingen 2:3 (2:0)
Fortuna OF II – TSG Mainflingen II 2:0 (2:0)

Der gerade eingewechselte Daniel Strack verwandelt den Elfmeter zum 2:2

Nicht wenige der erstaunlich vielen Mainflinger Fans in Offenbach schüttelten in der 65. Spielminute ob der Einwechslung des im gesamten Jahr fußballerisch noch nicht in Erscheinung getretenen Daniel Strack (Jg. 1981!) ungläubig den Kopf.

Bereits eine Minute später jedoch, noch bevor Daniel überhaupt seine erste Ballberührung verbuchen konnte, wurde er beim Torschussversuch im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt. Dass ihn seine Mitspieler dann auch noch quasi nötigten, den Elfmeter zu schießen, zeugt von dem Standing des „Schwergewichts“ im Spielerkreis. Den Strafstoß verwandelte er sodann, wie in besten Zeiten, zum 2:2.

Mit dem Siegtreffer in der 88. Minute, lehrbuchmäßig per Kopf auf weite Flanke des starken Alfredo Frumento, veredelte der frühere Goalgetter die Aufholjagd der TSG in der zweiten Hälfte. Den Anschlusstreffer zum 1:2 hatte nach seinen drei Toren in Dudenhofen erneut der sehr agile Hosni Korodowov per Kopfball bereits kurz nach der Pause erzielt.

Trotz des Sieges, es knirscht derzeit so ein bisschen im fußballerischen Getriebe der Schwarzkopftruppe. Acht Gegentore in den letzten fünf Spielen gegen schlagbare Teams!

Der langzeitverletzte Philipp Karg hofft auf seinen Einsatz nach der Winterpause.

Die verletzungsbedingten Ausfälle in der Defensive von Philipp Karg sowie Niklas und Henrik Drinhaus machen sich doch stärker bemerkbar, als befürchtet.

Trainer Marco Schwarzkopf hat bei einer Rudelbildung geschlichtet

Im Heimspiel gegen die Spvgg. Dietesheim sollte am kommenden Sonntag (14:45 Uhr) trotzdem ein weiterer Dreier möglich sein, bevor die in 2018 so erfolgreiche Mainflinger Mannschaft eine Woche später mit dem Schlager gegen den Tabellendritten in Langen in ihre wohlverdiente Ruhepause gehen kann.

Die „Zweite“ konnte trotz Verstärkung aus der „AH“ ihren negativen Lauf nicht stoppen.

Ein verschossener Elfer zu Beginn und ein nicht gegebener Strafstoß kurz vor Schluss verhinderten den durchaus möglichen Punktgewinn.

Der junge Noah Hildebrand hielt seine Mainflinger mit guten Paraden bis zuletzt im Spiel. Am Sonntag muss die Truppe bei Türkgücü Dietzenbach ran.